EIN PASSIV- UND PLUSENERGIEHAUS ENTSTEHT



Die besonderen Merkmale eines Passiv­hauses zeichnen sich durch eine sehr gute Isolation der Bodenplatte, Wände, Fenster und des Daches aus. Weitere Besonder­heit ist, dass in der Regel kein her­kömm­liches Heizsystem installiert wird. Eine z.B. wassergeführte Lüftungsanlage heizt das Gebäude. Eine ausgeklügelte Lüftungs­anlage vermindert ebenfalls einen Wärmeverlust und regelt die Frischluft­zufuhr für die Bewohner.


BAUBESCHREIBUNG

Bei diesem Gebäude handelt es sich um ein hochwertiges gedämmtes und barriere­freies Passivhaus gemäß Angaben nach PHI (Passivhausinstitut Darmstadt Dr. Feist). Zur Herstellung werden über­wie­gend ökologische Bau- und Dämm­stoffe verwendet. Dieses Gebäude bezieht seine Energie zu 100 % von der Sonne. Das Brauch- und Heizungswasser wird über eine 18 m² große Solar­thermie­anlage in Verbindung mit einem 3000 Liter Pufferspeicher bereitgestellt. In der kalten Jahreszeit wird zusätzlich ein wasser­geführter Holzofen das Heizsystem unterstützen. Die Stromer­zeugung über Photovoltaik wird für den Eigenverbrauch genutzt und zusätzlich gespeichert. Der Überschuss an erzeugten Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet. Das Gebäude erzeugt weitaus mehr Energie als es selbst benötigt.



 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
LinkedIn